Tel : 0162 867639   Mail :glasfaszination@ googlemail.com

 

 Dr. Christine Kucinski ist Mitglied der Freien Künstlergemeinschaft Schanze e.V. in Münster. In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Glas nutzt sie die

 Wandlungsfähigkeit und Eigenart des fragilen Materials, um die wesentlichen Themen ihres Schaffens anzusprechen. In der Schnelllebigkeit und Oberflächlichkeit unserer Zeit wendet sie sich bewusst der sehr schwierigen und zeitaufwändigen Technik des Glasgusses und Sandgusses zu. Im Zyklus „Demaskierung: die Maske fehlt – die Maske fällt“ schaut sie hinter die menschlichen Masken oder entdeckt fehlenden Masken. Sie ist stets bemüht, den Blick des Betrachters auf das, was wesentlich ist, zu lenken. Provokantes, Sinnliches und Ironisches sollen nicht nur zum Nachdenken und Innehalten anregen, sondern auch erfreuen.

Gerade das macht ihre Arbeiten so spannend. Die Künstlerin scheint die Grenzen, innerhalb derer man üblicherweise mit Glas umgeht, immer wieder zu sprengen. Es wird formgeblasenes und -geschmolzenes Glas geschnitten, geschliffen, sandgestrahlt und bemalt. Das Spektrum der ausgestellten Werke reicht von Leuchtobjekten über Fensterbilder und Reliefs bis hin zu abstrakten Skulpturen. Die Künstlerin kombiniert Glas mit anderen Materialien wie Metall, Stein, Keramik und organischen Stoffen, um die besonderen Eigenschaften des Glases hervorzuheben und ein Gefühl von lebendiger Dynamik und Bewegung zu erzeugen. Ihr ist es wichtig, Glas in seinen unterschiedlichen Zuständen zu zeigen. Ständiges Experimentieren mit Materialien, Farbe und Form führt sie immer wieder auf neue gestalterische Wege. Mit diesem Werkstoff  zu arbeiten, ist für die Künstlerin seit 20 Jahren Passion. Schon seit ihrer Kindheit ist sie von Glas fasziniert. In Schlesien, wo sie geboren wurde, hat Glas eine lange und glanzvolle Tradition, mit der sie aufgewachsen ist. Das hat auch ihren künstlerischen Lebensweg geprägt. Sie arbeitet seit Jahren mit dem vielfältigen Werkstoff und intensiviert ihr künstlerisches Können durch Teilnahme an Lehrgängen in Glashütten und an der Kunstakademie Breslau.

 

 

 

 

 

Koschinski

Tsunami 1971

Im Dialog

1977

Kroko  1973

1976

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daruper Landpartie